PowerFlower

Vanessa Stöckel, Jana Seemann, Marina Rost

1. Semester, Wintersemester 16/17

im Kurs Grundlagen Technologien

bei Laurens Rinke

Die Aufgabenstellung im dreitägigen Blockseminar "Technologien", war es: "interaktive Maschinen zu entwickeln, die über Netzwerk miteinander kommunizieren und dadurch ihr Verhalten verändern". Das Verhalten sollte menschen-, bzw. tier-ähnlich sein.

Wir entschieden uns für die Entwicklung und Gestaltung einer Blume, die durch das Ändern ihrer Blütenfarbe und das Abknicken der Blüte den Wasserstand in einem Beeten oder Blumentöpfen anzeigen sollte. Hierfür falteten wir eine Blüte aus Papier, in deren Mitte eine RGB-LED eingearbeitet wurde.
Die Kabel bilden den Stiel der Blume und das Abknicken wird durch einen Servomotor ermöglicht. Ein Feuchtigkeitssensor, welcher ebenfalls wie die Blume über einen Arduino angesteuert wird, misst den Wassergehalt in der Erde.


PowerFlowerBlau

Die Kommunikation zwischen beiden Installationen, der Blume und dem Sensor, funktioniert über das Programm vvvv, welches eine Netzwerkverbindung zwischen zwei Laptops und den beiden Arduinos herstellt. Somit ist die Blume der Empfänger und der Feuchtigkeitssensor der Sender. Der Arduino mit dem Feuchtigkeitssensor sendet über vvvv die Messwerte aus der Erde an den zweiten Arduino mit der Blume und dem Motor. In dem Code für die Blume sind für bestimmte Wertebereiche spezifische Farben und Bewegung des Motors festgelegt.


PowerFlowerOrange