Whistleblower

Vanessa Stöckel, Jana Seemann, Marina Rost

1. Semester, Wintersemester 16/17

im Kurs Technische Grundlagen

bei Prof. Michael Schuster

Die Aufgabe war es ein autonom spielendes Musikinstrument zu entwickeln. Dieses ist mit einem Fotosensor ausgestattet, welcher die Lichtimpulse des Taktgebers (in unserem Fall ein Plattenspieler mit Lampen, deren Signale veränderbar sind) mithilfe eines Arduinos und eines Motors in eine mechanische Bewegungen umwandelt, welche wiederum die Töne erzeugen.

Wir teilten uns also direkt zu Beginn in Gruppen auf und ließen uns allerlei Möglichkeiten einfallen wie man sowohl auf konventionelle als auch unkonventionelle Weise Töne und Geräusche erzeugen könnte. Nach verschiedenen Überlegungen und ersten Versuchen, entschieden wir uns schließlich für den Bau eines Blasebalgs, welcher durch die Luft eine Flöte zum Spielen bringt.

Den Blasebalg fertigten wir eigens für dieses Projekt an. Dieser wird wiederum durch einen "Arm" betätigt, die Auf- und Abbewegungen welche diser Der Bau des Blasebalgs brachte auch einige Hürden mit sich, wie beispielsweise den Blasebalg auch tatsächlich luftdicht zu versiegeln um letztendlich möglichst kräftige Töne mit der Flöte zu erhalten. Eine weitere Schwierigkeit stellte auch der Antrieb des Blasebalgs dar, hierfür entschieden wir uns letztendlich dafür, auf einem Modellbaugetriebemotor eine runde Scheibe anzubringen, welche einen "Arm" bewegt. Dieser "Arm" sorgt durch auf- und ab- Bewegungen für die Betätigung des Blasebalgs.


Whistleblower

Die Musikinstrumente aller Gruppen sollten dann alle gleichzeitig aufgebaut und angespielt werden, damit sie gemeinsam als Orchester spielen. Hierfür haben wir die Instrumente zunächst aufeinander abgestimmt und dafür gesorgt, dass sie alle ohne Verzögerungen auf die selben Taktschläge reagieren.